Hilfe in der Corona-Krise

Die Diakonie-Sozialstation in Mannheim arbeitet in der Corona-Krise unter sehr großem Druck und erschwerten Bedingungen. Eines der größten Probleme ist es, genügend Schutzkleidung, Desinfektionsmittel und vor allem Atemschutzmasken für die 60 Mitarbeiter*innen und die rund 240 ehrenamtlichen Helfer*innen zu bekommen.

Nur, wenn die eigenen Leute ausreichend geschützt sind, können sie auch den älteren Menschen helfen, die täglich von der Sozialstation betreut werden. Immerhin sind das in der ambulanten Pflege 430 Menschen, die zum Teil mehrfach am Tag besucht werden müssen. Hinzu kommen über 300 Menschen, die täglich Hilfe und Unterstützung beim Einkaufen und im Haushalt brauchen.

Die Sozialstation benötigt dringend Schutzausrüstung:

  •     FFP-Masken
  •     Mund-Nasenschutz
  •     Körperschutzkleidung
  •     Medizinische Schutzbrillen
  •     Desinfektionsmittel


Für die Versorgung älterer Menschen in der Nachbarschaftshilfe:

  •     Hygieneartikel
  •     Toilettenpapier
  •     Küchenrollen


Spenden (nur originalverpackte Ware) können gerne in der Diakonie-Sozialstation in 68309 Mannheim, Unionstraße 3 abgegeben werden.  Tel. 0621/ 1689-100

Zur Unterstützung des Teams:

Pflegekräfte, die eine mindestens einjährige Ausbildung zum Gesundheits- Krankenpflegehelfer oder Altenpflegehelfer (m/w/d) haben, schicken Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: bewerbung@diakonie-mannheim.de

Die Diakonie-Sozialstation wird sich dann umgehend melden.

Sozialstation

[ zurück ]