Flüchtlingsfamilien aus Mannheim besuchen Heimspiel

Familie E. ist vor fünf Jahren aus Syrien geflohen. Heute leben sie mit ihren vier und neun Jahre alten Kindern in Mannheim. Die Eltern haben früher selbst Handball gespielt und freuen sich riesig, bei diesem Spiel dabei zu sein. „Insgesamt kommen 31 Menschen mit zum Spiel“, sagt Cigdem Erdis, die beim Diakonischen Werk für den Themenbereich Asyl und Migration zuständig ist.

Die Familien waren noch nie in der SAP Arena, „das ist für sie ein ganz besonderes Ereignis“, freut sich Erdis. Kennengelernt haben sich die Flüchtlinge über das Projekt „Susanne meets Samira“. In dem Begegnungscafé in der Mannheimer Neckarstadt treffen sich seit drei Jahren regelmäßig Frauen mit ihren Kindern. Immer wieder veranstaltet das Diakonische Werk auch Ausflüge, „da dürfen die Männer dann selbstverständlich mit“, lacht Erdis. Wie jetzt zum Heimspiel der Rhein-Neckar Löwen.

Die meisten Familien sind schon seit längerem in Mannheim und hier auch gut integriert. Dennoch helfen solche Ausflüge, den oft schwierigen Alltag zu bereichern und Mannheim anders zu entdecken. Das Diakonische Werk Mannheim ist den Rhein-Neckar Löwen dankbar für die Möglichkeit, sich am Tag der Vielfalt in der SAP Arena beteiligen zu können und wird dort auch mit einem eigenen Stand vertreten sein. Einlass für das Heimspiel am 29.02.2020 ist um 19 Uhr, Anwurf um 20:30 Uhr. Für alle Handball-Fans gibt es also vor dem Spiel und während der Halbzeit die Möglichkeit, sich über das umfangreiche Angebot des Diakonischen Werks zu informieren und mit den Familien zu sprechen. 

 SAP-Arena

[ zurück ]