Handtaschenaktion für Amalie

Gut aussehen und Gutes tun: Bereits zum vierten Mal findet am 6. März, in Kooperation mit dem Deutschen Frauenring e.V. eine Handtaschenaktion statt. Gemeinsam mit dem Team der Beratungsstelle Amalie für Frauen in der Prostitution des Diakonischen Werks veranstalten sie im Zusammenhang mit dem Internationalen Frauentags einen Verkauf von gebrauchten Handtaschen von 10-18 Uhr auf dem Paradeplatz. Die Aktion wird erstmals auch vom LEO-Club Schwetzingen unterstützt. Handtaschen sammeln und verkaufen und einen sozialen Zweck damit verbinden, das steckt hinter dieser erfolgreichen Idee, mit der der Deutsche Frauenring auf Amalie zukam. Ute Münch, erste Vorsitzende Deutscher Frauenring Mannheim, freut sich bereits: „Wir sind von dem Erfolg dieser Aktion überwältigt.“

Hilfe kommt direkt bei Amalie an

„Letztes Jahr waren es fast über 3000 Handtaschen, die wir gesammelt und verkauft haben“, resümiert Julia Wege, Leiterin der Beratungsstelle Amalie. Die Aktion wird von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aber auch von politischer Prominenz unterstützt und ist bereits über die Stadtgrenzen von Mannheim hinaus bekannt. Der Erlös kommt vollständig der Beratungsstelle Amalie zugute. Mit den Spendenmitteln möchten die Sozialarbeiterinnen von Amalie in Not geratenen Frauen eine neue Perspektive außerhalb der Prostitution ermöglichen. Die Aktion will aber auch ein deutliches Zeichen für die Rechte von Frauen setzen.

Termine und Stationen für Handtaschen-Spenden

Gebrauchte Handtaschen in gutem Zustand können am 02. März 2020 von 8.00 bis 18.00 Uhr in der Beratungsstelle Amalie, Draisstraße 1, abgegeben werden. Dort werden die Handtaschen gesichtet, sortiert und oft auch ausgeräumt. „Das ist manchmal ganz spannend, was wir in den Handtaschen finden“, erzählt Julia Wege lachend. Zu diesem Termin ist auch die Presse eingeladen.

Weitere Termine zur Abgabe von Handtaschen:

01.02.2020 10.00 bis 16.30 Uhr VHS Schwetzingen, Mannheimer Str. 29

15.02.2020 10.00 bis 13.00 Uhr Deutscher Frauenring Mannheim, Renzstraße 1

Die Beratungsstelle Amalie berät in Mannheim Frauen, die in der Prostitution arbeiten oder aussteigen möchten und wurde 2013 gegründet. Aufgrund der prekären Armutssituation von vielen osteuropäischen Frauen bietet Amalie Beratung, Begleitung, medizinische Grundversorgung und Ausstiegshilfen an. Amalie wird finanziert durch die Stadt Mannheim, das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg, Aktion Mensch e.V. und das Diakonische Werk.

 
Foto: DW: Handtaschenaktion für Amalie

[ zurück ]