Auflösung Diakonieverein

Der Verein „Diakonieverein im Diakonischen Werk Mannheim e.V.“ wird zum 31. Dezember 2019 durch einen Auflösungsbeschluss laut §74 BGB aufgelöst. Bis zur vollständigen Abwicklung seiner Vermögensangelegenheiten gilt der Status „Liquidationsverein“ in seiner rechtsfähigen Form fort. Mit Eintritt in das Liquidationsstadium endet aber die werbende Vereinstätigkeit und damit die Anstellung der Mitarbeitenden. Das Diakonische Werk Mannheim übernimmt alle Rechte und Pflichten.

Über 100 Mitarbeitende gehen über zum Diakonischen Werk Mannheim

Die insgesamt 109 Mitarbeitenden des Diakonievereins werden dadurch zum 1. Januar 2020 auf das Diakonische Werk übergeleitet. Damit geht zudem die Übernahme aller Rechte und Pflichten des Diakonievereins auf das Diakonische Werk und alle Arbeitsfelder einher. Das betrifft u.a. die Mitarbeitenden des Quartiermanagements Herzogenried, der Schuldnerberatung, des Integrationsmanagements, der Sozialpädagogischen Familienhilfe, des Sozialpsychiatrischen Dienstes, das Projekt für Wohnungslose, die Kernzeitbetreuung sowie die Schulkindbetreuung an Ganztagsschulen, Beschäftigungsprojekte und Arbeitsmarktdienstleistungen.

„Mit der Auflösung des Vereins können Verwaltungsprozesse im Diakonischen Werk optimiert werden, ohne dass es dabei zu Beeinträchtigungen der Mitarbeitenden und Klienten kommt“, so Diakonie-Direktor Michael Graf zum Sachstand.

Der im Jahr 1958 gegründete Verein wird zum 1. Januar 2020 seine einjährige Liquidationsphase beginnen. Gläubiger können bis Ende 2020 Ansprüche anmelden.

[ zurück ]