Wohnt Opa jetzt im Himmel?

Themen und Informationen rund um Sterben, Tod und Trauer werden auch heute immer noch tabuisiert, ein Austausch darüber findet wenn überhaupt, im Verborgenen statt. Vor allem wenn es um Kinder und Jugendliche geht sind wir als Erwachsene häufig verunsichert und wollen schonen und beschützen vor Leid und Trauer.

„Der Tod und die Trauer ist aber nicht nur existenzieller Bestandteil unseres Daseins, sondern auch aus der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen nicht wegzudenken. Selbst die Jüngsten unter uns werden immer wieder damit konfrontiert“, berichtet Leiterin Josefine Lammer vom Kinder- und Jugendhospizdienst CLARA. „Sei es der Tod eines Haustieres oder der eines geliebten Menschen. Auch ohne solche Ereignisse, beschäftigen sich schon die Kleinsten mit Fragen rund um den Tod.“

Wie können Erwachsene und in diesem Fall die Eltern auf die Fragen ihrer Kinder reagieren? Wie kann das Thema im Alltag aufgegriffen werden, ohne Furcht und Angst zu schüren? Was kann getan werden und an wen können sich Eltern wenden, wenn die Familie selbst betroffen ist?

Das Mannheimer Bestattungs-Institut Bühn und der Ökumenische Kinder-und Jugendhospizdienst CLARA Mannheim, in der Trägerschaft von Caritasverband und Diakonie Mannheim, laden interessierte Eltern und Bezugspersonen zu einer gemeinsamen Veranstaltung am Mittwoch 10. April 2019, 18 Uhr, ein und stehen für Fragen an diesem Abend zur Verfügung. Veranstaltungsort ist das Haus der Evangelischen Kirche Mannheim, M1,1a, 68161 Mannheim.

Bei Fragen und Information wenden Sie sich bitte an den ökumenischen Kinder- und Jugendhospizdienst unter 0621-28000 351 der oek.kinderhospizdienst@diakonie-mannheim.de. (JeLa)

[ zurück ]