Atelier O.P.Q. spendet 600 Euro an Flüchtlingsprojekt der Diakonie

Einen Scheck über 600 Euro überreichte Regine Maier, Inhaberin des Atelier O.P.Q., an die kirchlich-diakonische Fachberatungsstelle Flüchtlinge. Die Summe soll dem Teilhabeprojekt „Susanne meets Samira“, einem internationalen Frauencafé zu Gute kommen. „Es ist mir ein großes Bedürfnis das internationale Café zu unterstützen“, so Regine Maier. „Außerdem eine hervorragende Idee, sinnvolles miteinander zu verknüpfen und anderen eine Freude zu ermöglichen.“ Der „Second-Season-Sale“ ihrer Herbstkollektion ermöglichte die Spende, um neben dem Kinderchor des Nationaltheaters auch das Diakonische Werk mit 600 Euro zu bedenken. Cigdem Erdis von der Stabsstelle Flucht und Migration und hauptverantwortlich für das Teilhabeprojekt „Susanne meets Samira“ nahm den Scheck mit großer Freude im Atelier auf der Fressgasse entgegen. Zwölf Kindern und neun Frauen verschiedener Nationalitäten konnten so „Hänsel und Gretel“ am Nationaltheater Mannheim besuchen.

Zur Förderung von gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe

„Beim einem offenen Treff wie "Susanne meets Samira", unserem internationalen Frauencafé, können Frauen nicht nur Kontakt zu anderen aufnehmen, sondern auch Sprachbarrieren, fehlenden Ortskenntnissen, aber auch geringem Selbstbewusstsein und Isolation entgegenwirken“, berichtet Erdis beim Spendentermin. „Mit der Spende möchte ich für unsere geflüchteten Familien das Ausflugsprogramm ausbauen und den Einstieg in die Kultur ermöglichen - wir gehen einfach ins Theater.“ Oft, betont sie, seien die meisten der Kinder, Jugendlichen und Eltern, durch ihre Vergangenheit auffallend geprägt. Die Flucht vor dem Krieg, Verfolgung und die Not, in Deutschland überhaupt anzukommen, habe, so Erdis, ihre Spuren hinterlassen. „Die kulturelle Teilhabe ist nicht ohne Grund ein fester Bestandteil für unsere soziale Arbeit und daher eine Möglichkeit Barrieren abzubauen.“ Außerdem lernen alle Beteiligten mit einem Ausflug ihre neue Stadt besser kennen, berichtet sie weiter.

Die Verknüpfung und der Kontakt zum Nationaltheater boten sich offenkundig an. Anke-Christine Kober, Leiterin des Kinderchor beim Nationaltheater, schmiedete mit Cigdem Erdis bereits beim Spendentermin im Atelier erste Umsetzungspläne. Denn auch sie erhielt ebenfalls 600 Euro von Regine Maier für ihre Aktivitäten mit dem Kinderchor. „Für die Kinder ist so ein Theaterbesuch die ideale Möglichkeit, Einblick in die Theaterwelt zu bekommen“, berichtet Kober. „Da unterstütze ich natürlich gerne bei der Umsetzung.“

„Susanne meets Samira“

Der internationale Frauentreff ist zweiwöchentlich, immer mittwochs von 15 Uhr bis 16:30 Uhr in der der Diakoniekirche Luther, Lutherstraße 2, 68169 Mannheim. Nächster Termin ist der 6. März. Kinder werden herzlich willkommen geheißen.  

 Spende O.P.Q.
Foto Annette Mück: v.l.n.r. Regine Maier und Cigdem Erdis bei der Spendenübergabe im Atelier O.P.Q.

[ zurück ]