Diakonie-Direktor Matthias Weber scheidet zum 31. Oktober aus

Matthias Weber wird zum 31. Oktober diesen Jahres seine Tätigkeit als geschäftsführender Direktor des Diakonischen Werkes beenden. Dies verkündigte Dekan Ralph Hartmann gemeinsam mit Aufsichtsratsvorsitzenden Ralph Waibel bei einer einberufenen Mitarbeiterversammlung des Diakonischen Werks Mannheim.Timo Hecht

„Integraler Bestandteil der Geschäftsführung war es mit Herrn Weber als Pfarrer theologische Akzente in der diakonischen Arbeit zu setzen. Als Pfarrer wird er sich deshalb erneut neuen Aufgaben innerhalb der Landeskirche widmen“, so Dekan Ralph Hartmann. Auch Ralph Waibel betont: „Wir sind betroffen, aber wir sehen den Rücktritt von Herrn Weber nach wie vor mit hohem Respekt. Wir wünschen Herrn Weber eine passende Lösung.“

Mitte November, so berichten die beiden auch den Mitarbeitenden, solle es eine Entscheidung darüber geben, wie die Chefspitze ab Januar nächsten Jahres aussehen soll. Bis dahin gälte es, intensive Gespräche mit den Abteilungsleitenden zu führen. Den Mitarbeitenden bieten Dekan Hartmann und Ralph Waibel persönliche Gespräche an. Bis zum Ausscheiden wird auch entschieden sein, wer Herrn Weber in den verschiedenen Gremien vertreten wird.


„Mir fällt es nicht leicht, das Diakonische Werk zu verlassen. Die Arbeit und die Mitarbeitenden, auch die Stadt selber, sind mir bereits in der kurzen Zeit ans Herz gewachsen. Aber im Blick auf einen dringend erforderlichen Neuanfang in der Geschäftsführung habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Wohin die berufliche Reise mich führen wird, ist noch nicht spruchreif. Da es mir in der Region gut gefällt, werde ich mich voraussichtlich um eine Gemeindepfarrstelle im Rhein-Neckar-Raum bewerben.“ sagt Matthias Weber.

Anlass der Mitarbeiterversammlung bilden die anstehenden Weggänge der beiden Direktoren.  Der kaufmännische Direktor Helmut Bühler verlässt im Frühjahr 2019 das Diakonische Werk. Bühler gab im August seine Kündigung und Weggang zu einem anderen diakonischen Träger bekannt. Im September gab Matthias Weber nach gründlichen Überlegungen seinen Rücktritt bekannt.

Matthias Weber folgte im Januar 2017 dem Ruf zum geschäftsführenden Direktor für eine neue Doppelspitze nach Mannheim. Vor seinem Amt im größten Diakonischen Werk in der Evangelische Landeskirche Baden war der Theologe zuvor Gemeindepfarrer in den südbadischen Städten Schopfheim und Kandern sowie Diakoniepfarrer und Dekanstellvertreter im Kirchenbezirk Markgräflerland.

Matthias Weber ist neben seinem Amt als geschäftsführender Direktor Leiter der Abteilung „Ökumene und Migration“ und als stellvertretender Geschäftsführer der Diakonie-Sozialstation Mannheim Mitglied in verschiedenen Ausschüssen und Gremien. Er ist stimmberechtigtes Mitglied in der Liga der freien Wohlfahrtsverbände in Mannheim, im Jugendhilfe-Ausschuss und Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Soziales der Stadt Mannheim, zudem im Stadtkirchenrat Mannheim. Des Weiteren ist er seit Frühjahr 2018 zum Delegierten der Diakonischen Konferenz Baden und für das Arbeitsfeld „Diakonische Werke und Kirchengemeinden“ gewählt worden. (JeLa)

 
Foto Timo Hecht: Matthias Weber

[ zurück ]