Lob für die Pflegekräfte

Der internationale Aktionstag "Tag der Pflege", der in Deutschland seit 1967 immer am Geburtstag von Florence Nightingale, am 12. Mai, stattfindet, gibt Anlass Bilanz zu ziehen und einen Blick nach „innen“ zu richten.

Die Personalsituation innerhalb der Diakonie-Sozialstation wird getragen von einer wachsenden Überzeugung am Pflegeberuf, die mit der gestiegenen Nachfrage für soziale Berufe überhaupt einhergeht. Dem aktuellen Pflegestand nach kommt das zu Gute. So berichtet ein junger examinierter Pfleger von der Diakonie-Sozialstation Mannheim: "Ein Pflegefall in meiner Familie hat letzten Endes dazu geführt, dass ich Menschen helfen möchte. Es erfüllt mich mit Sinnhaftigkeit, wenn ich den Job ausübe."

Wie gut es um den Pflegeberuf steht, wird derzeitig in Politik und Gesellschaft vielfach diskutiert. Die bundesweite Aktionswoche des Internationalen Tages der Pflege der Diakonie Deutschland (7. bis 12. Mai 2018) griff auch die Diakonie-Sozialstation Mannheim auf, um auf die zunehmend schwierige finanzielle Lage der Träger in Baden-Württemberg aufmerksam zu machen. Eine Attraktivität zum Beruf Pflege gewänne man nur durch bessere Rahmenbedingungen. Lob und Wertschätzung spricht die Diakonie-Sozialstation Mannheim deshalb gegenüber ihren Pflegekräften aus. Sie setzt auf Anerkennung und gesellschaftliche Aufwertung von Pflegeberufen.



Foto Diakonie-Sozialstation Mannheim: Pflege aus Überzeugung - das Team der Diakonie-Sozialstation Mannheim. 

„Die Diakonie-Sozialstation Mannheim betreut gemeinsam mit der Nachbarschaftshilfe über 1.400 pflegebedürftige Menschen. Unsere  Pflegenden möchte ich deshalb loben, denn sie verhelfen ihnen im häuslichen Umfeld so lange wie noch möglich zu bleiben und unterstützen dabei ihre Angehörigen. Sie stehen hinter ihrer Profession – empathisch und mit fester Überzeugung, das Wohl jedes Einzelnen ins Zentrum zu stellen. Ihre Tätigkeit sehen und leben sie als Profession“, betont Helmut Bühler.

Als Geschäftsführer der Diakonie-Sozialstation Mannheim leitet Helmut Bühler eines der größten ambulanten Pflegeangebote in Mannheim mit mehr als 62 hauptamtlichen Pflegefachkräften. Als „Koordinatorin“ zwischen den einzelnen Akteuren wie beispielsweise den Krankenhaussozialdiensten oder Hausärzten leistet die Diakonie-Sozialstation Mannheim gemeinsam mit der hauswirtschaftlichen Versorgung der Nachbarschaftshilfe Hilfe über das übliche Maß der medizinischen und pflegerischen Grundversorgung hinaus.


Auf folgende Veranstaltung sei an dieser Stelle hingewiesen:
„Pflegezusatzversicherung – lohnt sich das?“ am 24. Mai um 15.00 Uhr in der Diakonie-Sozialstation Mannheim, Unionstr. 3, 68309 Mannheim, Tel.: 0621-1689-100, pflege@diakonie-mannheim.de. Weitere Infos unter: www.diakonie-mannheim.de  (JeLa)

[ zurück ]